Wichtige Hinweise zu COVID-19

Liebe Patientinnen und Patienten,

unsere Praxis-Teams sind weiterhin an allen Xcare Standorten für Sie da. Grundsätzlich werden alle terminierten Untersuchungen und Behandlungen durchgeführt. Die aktuelle Situation während der Corona Pandemie führt im Gesundheitswesen zu vielen Verunsicherungen. Deshalb informieren wir Sie vorsorglich über unsere Sicherheitsmaßnahmen und bitten Sie, diese ebenfalls gewissenhaft umzusetzen.

  • Erscheinen Sie zu Ihrer Untersuchung / Behandlung, wenn nicht zwingend notwendig, ohne Begleitperson.
  • Bringen Sie zu Ihrer Untersuchung / Behandlung, wenn möglich eine Schutzmaske mit und tragen Sie diese während Ihres gesamten Praxis-Aufenthaltes.
  • Wichtig: Sollten Sie selbst Symptome oder Anzeichen einer Corona-Infektion oder Lungenentzündung zeigen, kommen Sie bitte nicht in unsere Praxis, sondern melden Sie sich zunächst telefonisch.
  • Empfänge und Wartezimmer sind zu Gunsten des Sicherheitsabstandes umgestaltet.
  • Aus Hygienegründen verzichten wir auf die Auslegung von Zeitschriften.
  • An allen Standorten stehen ausreichend Desinfektionsspender für Sie bereit.

Wir tun alles um die Infektionsketten zu unterbrechen und gleichzeitig Ihren Aufenthalt so sicher und problemlos wie möglich zu gestalten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.

Ihr Xcare Team


Absagen von Terminen / Terminverschiebungen

Bitte teilen Sie uns so früh wie möglich mit, wenn Sie den vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können. Falls wir Ihren Termin nicht einhalten können, werden wir uns selbstverständlich bei Ihnen melden.

Gerne können Sie auch für Anfragen oder Terminänderungen das Kontaktformular auf unsere Website www.x-care.de verwenden.

Radiologie
Digitale Röntgendiagnostik für Erwachsene,
Kinder und Jugendliche

Digitales Röntgen

Die Bilderzeugung funktioniert bei der digitalen Röntgendiagnostik nicht anders als bei der analogen Bilderzeugung. Die ionisierende Röntgenstrahlung wird bei der Durchdringung des zu untersuchenden Körperteils abgeschwächt und als Summationsbild dargestellt.
Digitale Systeme besitzen einen Röntgendetektor (DR) und ein CR-Auslesegerät. Auf der sog. Speicherfolie entsteht ein latentes Bild. Durch Auslesegeräte werden die Speicherfolien ausgelesen. Dabei wird das Bild digital verarbeitet und berechnet. Alle Bilddaten werden in besonderen Archiven (PACS) digital archiviert und können jederzeit weiterbearbeitet werden. Die Bildbetrachtung und auch die Bildbefundung erfolgt nicht am Schaukasten, sondern an einem Befundungsmonitor.

Röntgenaufnahmen besitzen auch heute noch eine große Bedeutung als Basisverfahren zur Beurteilung vor allem der Lunge und der Knochen. Die  digitale Röntgentechnik ist an allen radiologischen Standorten der Xcare Gruppe etabliert und  jederzeit verfügbar. Die Strahlenbelastung hat sich im Vergleich zu den herkömmlichen Verfahren erheblich reduziert.

Digitale Röntgendiagnostik für Säuglinge, Kinder und Jugendliche

An den Standorten Merzig und Saarlouis (im Marienhaus Klinikum) stehen Ihnen Experten für Kinderradiologie zur Verfügung. Hier sind alle Röntgenuntersuchungen des Skelettsytems sowie der Lunge möglich. Der Fokus liegt hier auf Besonderheiten und wachstumsbedingten Darstellungen bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Untersuchungszeiten für Röntgen
  • An allen radiologischen Standorten der Xcare Gruppe ist keine Terminvergabe für eine Röntgenuntersuchung notwendig. Die Untersuchung ist jederzeit während der Öffnungszeiten möglich.

Röntgen des Bewegungsapparates (Knochen- und Gelenkaufnahmen)

Röntgen des Bewegungsapparates

Im Falle einer Verletzung, eines Knochenbruchs und beim Verdacht auf eine krankheitsbedingte Veränderung der Knochen und Gelenke ist die Röntgenaufnahme eine der ersten diagnostischen Maßnahmen.

Indikationen / Anwendungsgebiete
  • Arthrosen
  • degenerative Veränderungen
  • Fehlbildungen des Skelettapparates
  • Knochenbruch (Fraktur)  / Verlaufskontrollen
  • Luxationen
  • osteoplastische Metastasen
  • Osteoporose


Röntgenuntersuchung unter Durchleuchtung

Unter Durchleuchtung versteht man in der Radiologie eine spezielle Röntgenuntersuchung, bei der Bewegungsvorgänge bzw. Funktionalitätsprüfungen von Körperteilen betrachtet und in einem Röntgenbild dargestellt werden. Die Durchleuchtung wird nur noch für bestimmte Fragestellungen eingesetzt und ist weitgehendst durch Computertomographie, Kernspintomographie oder Ultraschall ersetzt.

Fragestellungen für Durchleuchtung
  1. Magen-Darm-Trakt (MDP)
    Für diese Untersuchung muss der Patient ein Kontrastmittel trinken. Während der Kontrastmittelgabe verfolgt der Radiologe unter Durchleuchtung den Verlauf,  um Engstellen oder Bewegungsstörungen des Magen-Darm-Traktes feststellen zu können.
    Der Patienten muss zu dieser Untersuchung nüchtern bleiben.
  2. Miktionsurethrogramm (MCU)
    Beim Miktionsurethrogramm wird über einen dünnen Blasenkatheter Kontrastmittel injiziert. Unter Durchleuchtung verfolgt der Radiologe wie sich die Harnblase entleert. Diese Röntgenuntersuchung wird insbesondere bei Kindern zur Beurteilung der Harnleiter eingesetzt.
  3. Ösophagus-Breischluck
    Beim Ösophagus Breischluck wird der Schluckakt des Patienten auf eventuelle Engstellen oder Funktionsstörungen untersucht. Dabei wird der Weg des verabreichten oralen Kontrastmittels unter Durchleuchtung  verfolgt.
  4. Suche von Fremdkörpern
Möglicher Standort
Praxis für Radiologie und Nuklearmedizin im Marienhaus Klinikum Saarlouis


Röntgenuntersuchungen bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen

An den Standorten Merzig und Saarlouis (im Marienhaus Klinikum) stehen Ihnen Experten für Kinderradiologie zur Verfügung. Hier sind alle Röntgenuntersuchungen des Skelettsytems sowie der Lunge möglich. Der Fokus liegt hier auf Besonderheiten und wachstumsbedingten Darstellungen bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

  • Bei unklarem Röntgenbefund oder unspezifischen Beschwerden können wir auch, insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern, die Ultraschalluntersuchung der Knochen und Gelenke anbieten.
  • Röntgenuntersuchungen des Schädels sind heute nicht mehr indiziert. Bei einem Sturz vom Wickeltisch beispielsweise bieten wir Ihnen eine gezielte Ultraschalluntersuchung des Schädels an. Knochenbrüche im Bereich der Schädeldecke lassen sich hiermit ausreichend nachweisen oder ausschliessen.
  • Auch ist im Säuglingsalter  durch die offene Schädelfontanelle oder transtemporal durch den noch dünnen Knochen ein Blutungsausschluss im Gehirn mittels Ultraschall möglich.
  • Ansonsten können wir bei Kindern jeden Alters eine Ultraschalluntersuchung des Bauches anbieten, zum Beispiel zum Ausschluss einer Blinddarmentzündung oder im Säuglingsalter Ausschluss einer sogenannten Invagination.
  • Akute Lymphknotenschwellungen lassen sich ebenfalls mit Ultraschall gezielt abklären. Bei hochfiebernden Kleinkindern lassen sich so Einschmelzungen (Abszedierung) sicher nachweisen bzw. ausschliessen.
  • Rheumatische Gelenkveränderungen (z.B. i.R. der juvenilen idiopathischen Arthritis) lassen sich ebenfalls sonographisch gezielt nachweisen.
  • Durchleuchtungsuntersuchungen wie MCU sind nur an unserem Standort Praxis für Radiologie und Nuklearmedizin in Saarlouis Marienhaus Klinikum möglich.
  • Computertomographieuntersuchungen im Kindesalter sind nur sehr selten indiziert. Bevor wir eine solche Untersuchung durchführen, wird die Indikation genauestens überprüft und ggf. alternative Untersuchungsmethoden wie die Kernspintomographie angeboten.
  • Im Bereich der Kernspindiagnostik (MRT) bieten wir bei Kindern ab etwa 4 Jahren (jüngere Kinder benötigen meist eine Sedierung im MRT und sollten daher in einer Klinik untersucht werden mit angeschlossener Pädiatrie) sämtliche Untersuchungsverfahren in Zusammenarbeit mit unseren Kollegen in Dillingen an. Sprechen Sie uns dementsprechend bitte an.
  • Untersuchungen mit Sedierung sind nur an unserem Standort für Radiologie und Nuklearmedizin im Marienhaus Klinikum möglich, da dieses Krankenhaus über eine Säuglings- und Kinderstation verfügt.

Praxis für Radiologie und Kinderradiologie Stadtmitte Merzig
Praxis für Radiologie und Nuklearmedizin im Marienhaus Klinikum Saarlouis

Wichtig
  • Wichtig für Ihr Kind ist eine freundliche und lockere Atmosphäre, um vorhandene Ängste zu nehmen oder wenigstens zu reduzieren. Bitte sprechen Sie uns dazu rechtzeitig vor der Untersuchung an.
  • Unser speziell geschultes medizinisches Personal führt die Untersuchungen von Kindern schonend und mit der geringstmöglichen Strahlendosis durch.


Röntgenuntersuchung der Thoraxorgane

Röntgen Thorax

Zu den häufigsten Röntgenuntersuchungen gehört die des Brustkorbs (Thorax) ist eine der häufigsten Röntgenuntersuchungen. Sie wird zur schnellen Übersicht der Organe des Brustkorbs durchgeführt. Bei dieser einfach erstellten Untersuchung können bereits viele Erkrankungen erkannt werden oder wichtige Hinweise zu Erkrankungen geben.
Die Untersuchung wird in der Regel im Stehen aus zwei Richtungen durchgeführt.

Indikationen / Anwendungsgebiete:
  • Lungenentzündung
  • Pleuraerguss
  • Pneumothorax
  • Lungentumoren
  • Herzinsuffizienz (Herzschwäche)


Strahlenschutz

Die Geschlechtsorgane werden bei den Untersuchungen geschützt. Je nach Aufnahme werden Bleischürzen, Hodenkapseln oder spezielle kleinformatige Bleiabdeckungen benutzt.


Interessante Internetlinks