Wichtige Hinweise zu COVID-19

Liebe Patientinnen und Patienten,

unsere Praxis-Teams sind weiterhin an allen Xcare Standorten für Sie da. Grundsätzlich werden alle terminierten Untersuchungen und Behandlungen durchgeführt. Die aktuelle Situation während der Corona Pandemie führt im Gesundheitswesen zu vielen Verunsicherungen. Deshalb informieren wir Sie vorsorglich über unsere Sicherheitsmaßnahmen und bitten Sie, diese ebenfalls gewissenhaft umzusetzen.

  • Erscheinen Sie zu Ihrer Untersuchung / Behandlung, wenn nicht zwingend notwendig, ohne Begleitperson.
  • Bringen Sie zu Ihrer Untersuchung / Behandlung, wenn möglich eine Schutzmaske mit und tragen Sie diese während Ihres gesamten Praxis-Aufenthaltes.
  • Wichtig: Sollten Sie selbst Symptome oder Anzeichen einer Corona-Infektion oder Lungenentzündung zeigen, kommen Sie bitte nicht in unsere Praxis, sondern melden Sie sich zunächst telefonisch.
  • Empfänge und Wartezimmer sind zu Gunsten des Sicherheitsabstandes umgestaltet.
  • Aus Hygienegründen verzichten wir auf die Auslegung von Zeitschriften.
  • An allen Standorten stehen ausreichend Desinfektionsspender für Sie bereit.

Wir tun alles um die Infektionsketten zu unterbrechen und gleichzeitig Ihren Aufenthalt so sicher und problemlos wie möglich zu gestalten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.

Ihr Xcare Team


Absagen von Terminen / Terminverschiebungen

Bitte teilen Sie uns so früh wie möglich mit, wenn Sie den vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können. Falls wir Ihren Termin nicht einhalten können, werden wir uns selbstverständlich bei Ihnen melden.

Gerne können Sie auch für Anfragen oder Terminänderungen das Kontaktformular auf unsere Website www.x-care.de verwenden.

Strahlentherapie
Behandlung von gutartigen Erkrankungen

Diagnose und Therapie
mit Hightech und Herz

Gelenk- und Weichteilerkrankungen können trotz des breiten medizinischen Angebotes nicht immer erfolgreich behandelt werden, so dass die betroffenen Menschen durch chronische Schmerzen und belastende Bewegungseinschränkung stark beeinträchtigt sind.
Die Röntgenreizbestrahlung oder Entzündungsbestrahlung hat eine hohe Erfolgsquote und ist bei gutartigen Erkrankungen anerkannt.
Diese niedrig dosierte Bestrahlungsform stellt eine effiziente Alternative oder Ergänzung zu den herkömmlichen Behandlungsmethoden dar. In wissenschaftlichen Studien konnten sehr gute Behandlungserfolge über viele Jahre nachgewiesen werden, weshalb die Behandlungskosten auch von den Krankenkassen übernommen werden.

Bei welchen Erkrankungen kann die Röntgenreizbestrahlung helfen?

  1.  Arthrosen

    • Kniegelenksarthrose
    • Hüftgelenksarthrose
    • Fingergelenksarthrose
    • Arthrosen der Hände und Füße
    • Schultergelenksarthrose
  2. Fersensporn
  3. Reizung des Sehnenapparates (Tennisarm / Golferarm / Achillessehnenreizung)
  4. Fibromatosen (Morbus Ledderhose / Morbus Dupuytren)
  5. Endokrine Orbitopathie

Wie wirkt die Strahlentherapie / Röntgenreizbestrahlung?

Entzündungshemmende Wirkung durch niedrig dosierte Strahlentherapie

Die Strahlentherapie hat neben ihrer Wirkung an Tumorzellen in niedriger Dosierung auch einen anti-entzündlichen Effekt. Durch die Bestrahlung wird das Gewebe besser durchblutet, und die vorhandene Übersäuerung nimmt ab. Gleichzeitig werden Wirkstoffe freigesetzt, die für einen Rückgang der Entzündungsprozesse sorgen. Mit Hilfe der Behandlung ist es möglich, Beschwerden dauerhaft zu lindern und bereits vorhandene Bewegungseinschränkungen wesentlich zu verbessern.
Die schmerzlindernde und zugleich entzündungshemmende Wirkung der Röntgenreizbestrahlung wurde durch langjährige klinische Studien eindeutig belegt.


Bei welchen Erkrankungen kann die Röntgenreizbestrahlung helfen?

Typische Indikationen im Gelenk- und Sehnenbereich:
  1.  Fersensporn
  2.  Reizung des Sehnenapparates / Enthesiopathien (Golferarm / Tennisarm)
  3.  Arthrosen aller Gelenke (v.a. Knie- / Hüft- / Finger- / Hand- / Schultergelenkarthrose )
  4.  Chronische Reizzustände der Achillessehne
  5.  Endokrine Orbitopathie
Weitere Behandlungsmöglichkeiten:
  1.  Morbus Dupuytren (ist eine gutartige Erkrankung des Bindegewebes an der Handinnenfläche)
  2.  Morbus Lederrhose (ist eine überschießende Gewebeverdickung an Hand- und Fußflächen)


Für wen kommt die Behandlung in Frage?

Die Röntgenreizbestrahlung ist vor allem für Patienten empfehlenswert, bei denen herkömmliche Behandlungen zu keiner Besserung geführt haben. Gleichzeitig gilt sie als gute Alternative, wenn eine Operation aus Altersgründen, anderen Erkrankungen oder wegen der Einnahme von Medikamenten nicht in Frage kommt.

Wichtig:
Da es sich um eine Therapie mit Röntgenstrahlen handelt, ist die Röntgenreizbestrahlung für Schwangere, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene ungeeignet!


Wie sieht der Therapieverlauf aus?

  1. Die Röntgenreizbestrahlung wird meist mit einer  sehr geringen Strahlendosis durchgeführt.
  2. Üblicherweise besteht eine Strahlentherapie aus sechs Anwendungen, die drei mal wöchentlich über einen Zeitraum von zwei Wochen stattfinden.
  3. Die  niedrig dosierte Strahlentherapie wird mit hochmodernen Linearbeschleunigern durchgeführt, so dass der Bereich, der behandelt werden soll, präzise eingegrenzt werden kann.
  4. Auf Grund der niedrigen Dosis treten keinerlei Nebenwirkungen auf.


Wann ist ein Wirkung der Behandlung zu erwarten?

  • Bis die Wirkung der Strahlentherapie einsetzt können vier bis acht Wochen vergehen. Studien belegen, dass ca. 60-80 % der Patienten gut auf die Röntgenreizbestrahlung ansprechen.
  • Sind die Behandlungsergebnisse nach der ersten Behandlungsserie noch nicht vollkommen abgeklungen, kann durch eine erneute Behandlung oftmals eine weitere Schmerzabnahme und eine anhaltende Verbesserung der Beschwerden erreicht werden.


Wer überweist Sie zu einer Strahlentherapie?

  • Die Überweisung, die Sie für die Behandlung benötigen,  kann durch den Hausarzt oder aber durch Ihren behandelnden Facharzt erfolgen.
  • Bei Ihrem ersten Praxisbesuch findet ein ausführliches Aufklärungsgespräch statt, in dem unsere Fachärzte gemeinsam mit Ihnen die Einzelheiten der Schmerzbehandlung besprechen und Ihre Fragen gerne beantworten.


Kassenleistung

  • Die Röntgenreizbestrahlung ist eine Kassenleistung. Die Kosten für die Bestrahlung gutartiger Erkrankungen tragen sowohl die Gesetzlichen als auch die Privaten Krankenkassen.
  • Lediglich die Fahrtkosten müssen von den Patienten selbst übernommen werden.


Standorte für Strahlentherapie der Xcare Gruppe